· 

#Einer dieser Tage.

Leben kann unglaublich schön, wild und voller Freude, voller Liebe sein. Gleichzeitig kann Leben so unglaublich weh tun, unfassbar schmerzhaft sein, so das es fast nicht mehr zum aushalten ist.

 

Leben kann ungerecht sein, unfair, voller Lügen, Verrat, Betrug oder sich doch zumindest so anfühlen. Und dann wieder fühlt es sich so wunderbar an, so sanft, klar und voller Liebe. puh, ich finde: das macht Leben irgendwie anstrengend. 

 

Dabei geht es anscheinend genau darum:  es geht um er-leben, um intensiv fühlen, Trauer wie Freude, Liebe wie Schmerz, all das eben. 

 

 

Gestern war So ein Tag.

Ich bin sicher, die meisten von Euch da draußen kennen das: Die Gedankenspirale, die schlimme Momente unseres Lebens immer und immer wieder hervorkramt.

 

Ein Geruch, ein Song, ein Moment - und in Nullkomma nichts  sind wir gedanklich wieder an genau der Stelle unseres Lebens angekommen, die uns solchen Schmerz zufügt. Und das, obwohl alles vielleicht schon ein Zeitlang zurückliegt, wie in meinem Fall. Trotzdem trifft uns der Schmerz mit solcher Intensität, als wäre es genau dieser Moment.

 

Das liegt daran, dass unsere Erinnerung und unser Nervensystem keinen Unterschied machen, zwischen dem, was uns wirklich passiert oder dem, an das wir uns lebhaft erinnern. 

 

In meinen Tierkommunikationen frage ich verschieden Tiere manchmal nach Themen, die auch mein eigenes Leben betreffen. Weil eine andere Sicht auf die Dinge immer einen Perspektivenwechsel mit sich bringt, und das tut mir gut. In diesem Kontext hat ein kluges Katzengeschöpf in einer solchen Phase des immer wiederkehrenden Schmerz einmal folgendes dazu gesagt:

 

„Warum nur siehst Du immerzu zurück, dahin, wo es Dir solchen Schmerz bereitet? Du bist doch gar nicht mehr an dieser Stelle, Du stehst dort nicht mehr, und doch kehrst Du (gedanklich) immer wieder dorthin zurück. 

 

Das wäre genauso, als wenn Du auf einem Spaziergang in einen klebrigen, stinkenden Scheißhaufen trittst, Dich mühsam säuberst auf dem weiteren Weg, um dann doch immer und immer wieder dorthin zurück zu laufen, um wieder hinein zu treten. 

 

Warum solltest Du das tun?

Blick nicht zurück und lauf um Himmels willen nicht ständig wieder dahin zurück, wo dieser Haufen liegt. Schau auf den Weg, der vor Dir liegt, genieße das Du nicht länger den stinkenden Haufen an den Hacken hast und lauf einfach weiter, dreh nicht immer wieder um.“
BÄM.

 

 

Leben und so.

Unsere Gedanken katapultieren uns in Null komma nichts wieder an den Ort des Schmerzes.

BÄM!


Fokus auf das, was da ist.

Gut. Also dann.

Nach vorn blicken und nicht immerzu nach hinten.

 

Wie fühle ich mich eigentlich, wenn ich mich stattdessen frage, was ich gerade IN meinem Leben HABE, als das zu bedauern und betrauern, was nicht mehr da ist?

 

Dazu fällt mir so einiges ein: Einen funktionierenden Körper, der mich trägt und an Orte bringt, an denen ich physisch sein möchte. Das ist gar nicht so selbstverständlich wie es klingt, denn noch vor einigen Monaten hatte ich solch starke Fussbeschwerden, das sich bereits eine kurze Strecken, zum Beispiel von Haustür bis zum Auto, als Herausforderung gestateten. Jedem noch so kleinen Fußweg sah ich mit Grausen entgegen. Schnee von gestern.

Also, zurück wir zu dem, was wir haben.

 

In meinem Fall: Zwei Füße, die nicht mehr schmerzen und mich tragen, wohin immer ich gehen möchte.

 

Was noch? Eine kleine Familie, die alle meine Kurse besucht hat, mich in allem unterstützt, was ich bin und wohin immer ich gehen werde, sie sind an meiner Seite und ich kann auf sie zählen, immer. Egal, ob abgebrannt oder mit den Taschen voller Geld - sie sind da und werden es immer sein.

 

Beste Freunde, die mir zuhören und mich auffangen. Die mich daran erinnern, das ich nicht bin, wer ich bin, weil ich verheiratet bin - sondern weil ich Claudi bin.

 

Die Claudi, die ich auch schon war, BEVOR es den Mann gab, der nun nicht mehr da ist.  Und die Claudi, die ich auch sein werde, wenn mein Status ein anderer ist.  

 

Freunde, zu ich jederzeit gehen kann, wenn ich sie brauche. Die mich unterstützen, egal wie verweint ich bin und wie viel ich jammere, 

 

Mein Katzenmädchen. Tilda. Ohne sie hätte ich die letzten Monate ohne diesen wichtigen Mensch in meinem Leben nicht überlebt, denn ich neige zu Kurzschlüssen und wilden Aktionen. Davor hat sie mich definitiv bewahrt. Mit ihrer Liebe und weil ich für unser beider Leben die Verantwortung trage.

 

Musik. Oh mein Gott, was wäre mein Leben ohne Klänge, ohne Coldplay, Snow Patrol, Depeche Mode, Adele, Andreas Bourani… Musik, die mich fühlen lässt, was Leben bedeutet. Was fühlen bedeutet.

Was ist da und tut mir Gut?

Familie. Freunde.

Mein wunderbares Katzenmädchen Tilda

Just Musik.


Ich möchte hier in diesem blog noch einmal daran erinnern, habe das in vorangegangenen blogs schon öfter getan: Was wir denken, bestimmt massgeblich, wie wir uns fühlen.

 

In diesem Fall: Es  bestimmt, ob ich weinend hier sitze und bedaure, was ich alles verloren habe.

Oder ob sich in meinem Innern ein Lächeln ausbreitet, weil ich zulasse, zu fühlen, was alles da ist. Und das ist eine Menge. 

 

 

 

 

Was ist schon da, was hast Du gerade in Deinem Leben?

Wenn es dem ein oder anderen von euch da draußen also geht wie mir, ihr euch manchmal unendlich traurig, verlassen, allein, verloren oder einfach gebeutelt vom Leben fühlt: erinnert euch daran, was alles da ist. Und das ist eine Menge.  

 

Stellt euch vor, wie es wäre, wenn ihr das nicht hättet, was da ist - wie sehr würdet ihr es vermissen und euch danach sehnen? Schaut auf das, was es in Euren Leben gibt - und ich bin sicher: wie bei mir ist das eine ganze Menge. Ich bin kein Freund der "alles-wird-gut-gut-Manier" oder dem "uns-geht-es-doch-gut"-Mantra.

Wenn man sich scheiße fühlt, hilft das überhaupt nicht.

 

Doch den Blick auf das zu richten, was in meinem Leben bereits da ist und was ich vermissen würde, wäre es nicht bei mir, das hat irgendwie geholfen.

 

Denk zum Beispiel an Deine Freunde, die mit Fell oder ohne,
Deine Familie, zwei- oder vierbeinig, denk an einen sicheren Ort, an dem Du schlafen kannst, an genügend und leckeres Essen, das Deine körperliche Existenz sichert.

 

Vielleicht gibt es in Deinem Leben einen Garten, in dem Du das Wachsen der Pflanzen und Bäume siehst und fühlst?

 

Ich bin sicher, euch fallen noch viele Dinge ein, die in eurem Leben sind und die gut sind. Die euch gut tun. Mir sind ziemlich viele eingefallen ;)

 

 

Stell Dir die Sonntagsfrage.

Meine Sonntagsfrage an euch alle  da draußen lautet also:

Was hast Du in Deinem Leben, was wunderbar ist, was sich gut anfühlt? Und wie sehr würdest Du es Dir wünschen, wenn Du es nicht schon hättest? 

 

Und wisst ihr, was passiert, wenn ihr euren Blick auf all das richtet, was schon da ist und dies dann auch wahrhaft fühlt?

Die Traurigkeit hat keine Chance mehr. Null Chance.

 

Mit dem Gefühl der Traurigkeit ist es nämlich ganz genau wie mit der Wut: wenn ich gerade von Herzen lache, kann ich nicht gleichzeitig wütend sein. Das schließt sich sozusagen gegenseitig aus. Und wenn ich gerade dankbar bin, für das, was ich in meinem habe und fühle, kann ich nicht gleichzeitig tieftraurig sein. 

 

Ich sage nicht, dass sie nie mehr kommt, die Traurigkeit. Trauer hat, wie jedes Gefühl, seine Existenzberechtigung und will gefühlt werden, sie gehört zum Verarbeitungsprozess des Lebens, da bin ich sicher. 

 

Nur muss diese Trauer nicht immer und immer wieder von uns Besitz ergreifen, in Endlos-Schleife meinen Tag oder viele Tage versauen. Trauer muss nicht zwangsläufig in Verzweiflung oder endloses Weinen ausarten, das tut Dir und mir gar nicht gut.

 

Ich kann das stoppen und Du kannst das auch.

  

Heute habe ich mich bewusst entschieden, mich dieser tiefen Traurigkeit nicht mehr hinzugeben. Weil ich das alles, alles schon tausendfach gefühlt hab in den letzten Monaten. Es ist genug, ich muss es nicht immer und immer wieder fühlen. Muss nicht immer wieder zum imaginären Scheißhaufen zurückgehen und hineintreten. Es bringt mich verdammt noch mal kein Stück weiter. Im Gegenteil: Es macht mich handlungsunfähig und dient nicht länger der Verarbeitung. Was passiert ist, ist passiert -und es ist vorbei.

 

Heute halte ich also mein imaginäres Stoppschild hoch und richte den Fokus auf all das Gute, was da ist. 

 

Mein Leben ist schön und ich hoffe, ihr fühlt all das Schöne und Gute in Euren Leben ganz genauso. Denn es ist da, ganz sicher sogar.

 

In diesem Sinne, einen freudigen Sonntag für Euch und Eure Fellgeschöpfe

wünscht von Herzen

Claudi 

Fokus auf all das, was da ist.

DU kannst nicht gleichzeitig dankbar und traurig sein.

ich kann das stoppen und Du kannst es auch.

Ich hab mich entschieden, glücklich zu sein. Heute.


Kommentar schreiben

Kommentare: 38
  • #1

    Nicole Richtarsky (Sonntag, 18 August 2019 13:11)

    Liebe Claudi, ich danke dir für diesen Beitrag �
    Kommt zum richtigen Zeitpunkt, jaja diese Imaginären Scheisshaufen... Lach
    Ich wünsche dir auch einen schönen Sontag

  • #2

    Claudia Zet (Sonntag, 18 August 2019 13:26)

    Meine liebe Claudi, da kommt mal wieder der Blog zum richtigen Zeitpunkt... Ich wollte mich doch tatsächlich gerade einer gewissen Traurigkeit hingeben, die seit 16 Monaten einen großen Platz in meinem Leben hat. Statt dessen habe ich mir jetzt überlegt, was ich hier alles so liebe und wie sehr es mir fehlen würde. Ein Gefühl der Dankbarkeit macht sich breit. Du hast mir mit der sehr plastischen Beschreibung ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert, danke dafür von Herzen. Jetzt werde ich den Rest des Sonntags mit schönen Dingen verbringen. Wozu auch der Hunde Spaziergang gehört, obwohl man sikke nass wird :-) Hab einen schönen Sonntag, es umarmt dich Claudi

  • #3

    Michi mit Maxi (Sonntag, 18 August 2019 14:17)

    Claudi ♥️ Ich umarme dich die Worte kommen zur richtigen Zeit ich sollte mich nicht vom Nervensystem meiner Erinnerung leiten lassen ...ich hatte gestern auch so einen Tag der mich gefühlsmäßig ganz tief sinken lies,deine Zeilen haben mir wieder ein bisschen Mut gegeben nach vorne zu schauen,ich danke dir einfach nur das du da bist du bist,wundervoll und wertvoll für uns Menschen, Tiergeschöpfe und Seelentiere ich umarme dich von ganzem Herzen Michi ☘️☘️♥️

  • #4

    Tina Rosellen (Sonntag, 18 August 2019 15:10)

    Liebe Claudi,

    was für wahre Zeilen!

    Ich danke dir dafür, das du immer den passenden Zeitpunkt erwischt, und allen die Augen öffnest und genau, den Scheißhaufen beiseite, kicher.
    Unsere Fellnasen sind so toll und haben auch immer die richtigen Worte. Genau so und nicht anders.

    Du bist toll Claudi, wie schön das es dich gibt!

    Herzliche Umarmung

    Liebe Grüße, Tina

  • #5

    Ilona Haupt / Mimi, miko,zula, Pii (Sonntag, 18 August 2019 15:54)

    Hallo Claudi,
    Starker Text - einer starken Frau, du hast absolut recht, jeder sollte sich erlauben, Trauer& Schmerz zu spüren und so zu verarbeiten... aber unsere Wurzeln - die Essenz von uns selbst und all dem was uns ausmacht bleibt. Wir müssen es uns nur erlauben, sie wieder bewusst nach oben zu holen und zu genießen wer wir sind und wieviel Schönes uns doch umgibt... ❤�
    Ganz liebe Grüße
    Von uns allen !

  • #6

    Tine (Sonntag, 18 August 2019 16:09)

    Das schöne an deinen Texten ist, dass ich sie in meinem Kopf immer so höre, als würdest du sie vorlesen, mit deiner eigenen Stimme. Das macht das ganze nochmal so wohltuend. Ich glaube es gibt niemanden, der sich in dem Text nicht wiederfindet. Mir wird ab heute, an solchen Tagen die wunderbar weise Katzenseele auf der Schulter sitzen und mir ihre Geschichte mit dem Sch..haufen erzählen! Großartig! Lustigerweise hatten ich heute auch das Thema Dankbarkeit. Alles passt eben doch irgendwie zusammen. Ich drück dich!

  • #7

    Katharina (Sonntag, 18 August 2019 16:31)

    Liebe Claudi, danke für diese wundervollen Worte.
    Ich bin einfach nur froh und dankbar meine Familie zu haben. Da zu zählen natürlich auch meine 3 Dogis. Alles andere kommt ( mittlerweile) von alleine.
    Ganz liebe Grüße, fühl dich umarmt �

  • #8

    Annette und Mucki (Sonntag, 18 August 2019 16:34)

    Huhu liebe Claudi,
    wie schön, dass du diesen Blog erstellt hast und ich dir hier antworten kann.
    Es tut mir sehr leid, dass du so traurig bist. Darum schreibe ich dir etwas von dem Glück und der Freude in unserem neuen Zuhause:

    Mucki und ich hatten das große Glück, dich im Internet zu finden. Du hast uns so sehr geholfen unserer Umzug zu überstehen. Wie wunderbar, dass es dich gibt.

    Glück ist, dass Mucki hier überall draußen herumspazieren kann und dass er auch bei Regen (unterm Balkon) draußen auf seinem gemütlichen Kissen liegen und alles im Garten beobachten kann.

    Welch eine Freude es ist, wenn wir abends zusammen spazieren gehen. Mittlerweile sind wir über eine Stunde unterwegs. Welch ein Glück, dass Mucki mir so sehr vertraut und sogar mit mir tief in den Wald hinein geht, obwohl er sich dort nicht auskennt.

    Vom Glück, dass erst ein Unglück war...
    Ich hatte einen OP-Termin und überhaupt keine Lust dazu! Der brachte meine ganze Planung durcheinander und ich war richtig sauer. Am Abend vor der OP, ärgerte ich mich sogar noch bei unserem Spaziergang. Mitten auf dem Weg lag plötzlich ein ziemlich ramponierter kleiner Dompfaff. Ein Ästling, wie ich jetzt weiß. Er konnte nicht fliegen, fiel immer zur Seite um und konnte auch seine Beinchen nicht richtig bewegen. Wenn du ihn jetzt, nach einer Woche, sehen könntest Claudi...
    Welch eine große Freude ist es, einem kleinen Vögelchen zurück ins Leben zu helfen! Er fliegt schon ganz prima, kann mit seinen Füßchen schon die Äste umgreifen und fällt nicht mehr um. Ist das nicht wundervoll!

    Alles Liebe von uns Beiden

  • #9

    Sabine Menzi (Sonntag, 18 August 2019 16:54)

    Ja, du hast recht. Man klebt oft am schlechten und vergisst, sich am schönen zu erfreuen. Danke ��

  • #10

    Andrea (Sonntag, 18 August 2019 17:06)

    Liebe Claudi.
    seit dem Tod meiner Mutter vor 6 Monaten erlebe ich auch immer wieder tiefe Traurigkeit. Ganz besonders, wenn ich auf dem Friedhof war.
    Wenn ich dann nach Hause komme kommt der kleine Frodo und leckt mir die getrockneten Tränen von meinem Gesicht. Dann bin ich froh und glücklich dass es ihn im meinem Leben gibt. Er bringt mich zu Lachen.
    Und manchmal denke ich:
    „Glaube an Wunder, Liebe und Glück. Schaue nach vorn und nicht zurück. Lebe dein Leben und steh dazu, denn dieses Leben lebst nur du“.
    Dann denke ich, dass ich wieder glücklich sein darf nach dem Tod von ihr, denn das Leben geht weiter und die Welt steht nicht still, auch wenn es sich für einen so anfühlt.
    Fühl dich ganz doll gedrückt von mir und dem kleinen Frodo-Mann.

  • #11

    Sylvia (Sonntag, 18 August 2019 17:12)

    Liebe Claudi, Deinen Block von heute zu lesen, hat mich sehr berührt... Er erinnert mich an eine Zeit, durch die ich vor 4 Jahren selbst ging und ich fühlte mich direkt dorthin zurück katapultiert. Andreas Bourani sang damals „Hey, sei nicht so hart zu Dir selbst“ und hat das Tiefste meiner Seele damit getroffen; und so bin ich auf dem „Scherbenhaufen“ oder - wie Du sagst „Scheisshaufen“ - nicht stehengeblieben, sondern habe mich durch viel Arbeit an mir selbst (Alles, was Du vorgeschlagen hast, habe ich auch getan und es hat geholfen!) in den Zustand zurückgebracht, wieder glücklich zu sein und im Hier- und Jetzt zu leben. Es braucht halt auch alles seine Zeit und die meisten von uns nehmen sie sich nicht mehr. Das war auch meine große Herausforderung und das, was ich lernen sollte. Aber durch Meditation und dadurch viele neue Erkenntnisse (z.B. Es gibt keine Zeit! Alles existiert im hier & jetzt! Wir haben bereits einen existierenden Seelenplan, Deshalb nimm die Dinge an, die in Dein Leben kommen, für gut oder schlecht! Und... niemand, den wir vermissen, geht wirklich geht von uns, wenn es Liebe ist!) bin ich aus dem Tief rausgekommen. Was ich seitdem habe, ist ein „Dankebäumchen“, das ich jeden Morgen liebevoll begrüße und aufzähle, wofür ich dankbar bin. Dabei hängen kleine Fotos meiner Familie (Zwei- und Vierbeiner) an den Zweige und manchmal hänge ich auch kleine Botschaften dran, wenn z.B. eine gute Freundin Hilfe braucht, krank ist oder etwas besonderes gelingen soll. Das ist ein wunderbares Ritual und hilft mir jeden Tag im Hier und Jetzt zu sein. Und es ist erstaunlich, wie die Dinge damit auch Wirklichkeit werden. Ich weiß heute auch, dass es funktioniert, wenn man Gedanken manifestiert. Ich wünsche Dir ganz viel Kraft für Deinen ganz persönlichen Prozess, alte Verletzungen loszulassen & neue Erkenntnisse in baldiges Glücklichsein zu verwandeln, denn alles kommt nur aus uns selbst. Alles Liebe ��.

  • #12

    Ute (Sonntag, 18 August 2019 17:40)

    Danke Claudi �
    Es stimmt man sollte sich auf das Positive besinnen. Leider läuft der Sch.... haufen mir immer hinterher. Ich versuche nicht mehr reinzutreten damit es nicht so schlimm wird.
    Ein fröhliches Wuff von Bahati, die Dir auch voll und ganz zustimmt.

  • #13

    Yvonne (Sonntag, 18 August 2019 19:11)

    Liebe Claudi, wow du bist so eine tolle Frau, kein Wunder das wir dich gefunden haben� Danke das du deine Gefühle so mit uns Teilelst�
    Du hast so Recht damit und es ist auch wichtig über manche Dinge zu trauern damit man sich wirklich mal bewusst wird, was habe ich, was will ich ,was brauch ICH wirklich um glücklich zu sein.
    Ich finde es so stark und schön von dir das du es mit uns Teilelst.
    Viele Menschen die immer wieder zu diesen scheiße Haufen zurück kehren fallen schnell ins Loch neben diesen scheiße Haufen wo sie so schnell nicht wieder raus kommen, jeder sollte mal in sich kehren und sich die Fragen stellen was hab ich, was will ICH womit bin ICH glücklich und nicht andere, jeder ist sein Glückes Schmied�
    Auch wenn man auf was verzichten muss was nicht sein soll dann öffnet sich eine andere schöne oder noch schönere Tür�
    Ich drücke dich ganz doll Liebe Claudi�
    �der ist von Meggy �

  • #14

    Yvonne (Sonntag, 18 August 2019 19:13)

    Ps.
    Mein Lieblings Spruch...
    Wenn du bis zum Hals in scheiße steckst....
    LASS DEN KOPF NICHT HÄNGEN��

  • #15

    Moni (Sonntag, 18 August 2019 19:25)

    Liebe Claudi, irgenwann wird der Sch............haufen vertrocknen und vom Winde verweht werden........................und dort ein kleines Blümchen wachsen................das Blümchen der Heilung und Freude
    Fühl Dich gedrückt
    Moni

  • #16

    Claudi an euch alle (Sonntag, 18 August 2019 20:10)

    Ihr Lieben, ich kann leider die einzelnen Kommentare nicht kommentieren- dafür gibt es bei Jimdo keine Funktion oder ich bin nicht klug genug, diese zu entdecken, daher als Post unter eure Kommentar: tausend Dank für Eure Zeilen, euer mitfühlen, das Lesen meines blogs. Es berührt mich, was ihr schreibt, mit mit teilt und vor allem, wie sehr ihr mit mir fühlt. Dafür danke ich euch von Herzen. Fühlt euch geherzt und gedrückt und don't Forget: we are all connected, das wird mir beim lesen eurer Zeilen immer wieder und wieder bewusst.
    Danke sagt Euch allen
    Claudi

  • #17

    Heike (Sonntag, 18 August 2019 21:11)

    liebe Claudia, bisher hatten wir nur per Whats App Kontakt, Deine Worte finde ich an der richtigen Stelle. Im Moment habe ich mich auch für den Weg nach Vorne und nicht zurück entschieden. Was war kann ich nicht mehr ändern und meine Energie benötige ich im Hier & Jetzt. Ich habe zwei tolle Hunde das fühle ich an vielen Tagen. Und ich werde in naher Zukunft auf Dich zu kommen.
    Sei ganz lieb umarmt...
    Danke für die tollen Worte Heike

  • #18

    Alexa (Sonntag, 18 August 2019 21:48)

    ❤️

  • #19

    Sarah (Sonntag, 18 August 2019 22:57)

    Liebe Claudi,

    es haben schon einige geschrieben, aber auch für mich kommt dieser Blog genau zur richtigen Zeit und ich bin froh, dass ich ihn mir gerade auf dem Weg ins Bett nochmal durchgelesen habe. Hat mich sehr berührt, gut getan und ich hab die ganze Zeit beim Lesen zustimmend genickt :o)

    Freu mich auf ein baldiges Wiedersehen und drück dich. Sarah

  • #20

    Marga (Montag, 19 August 2019 09:35)

    Liebe Claudi,
    seit unserenm letzten Kontakt ist Roc gegangen.
    Es war unendlich schwer es zu akzeptieren.
    Deine Worte und Gedanken kommen für mich zur rechten Zeit. Wie alles immer einen Sinn hat.
    Carpe diem!
    Marga

  • #21

    Aruna (Montag, 19 August 2019 09:43)

    Liebe Claudi,
    wir sind immer für dich da. Es gibt genug Platz auf dem Sofa, ein Bett, jede Menge Rotzfahnen und Hundenasen, die sich tröstend auf deinen Schoß legen....
    Von Herzen
    Aruna und Co :-)

  • #22

    Isa (Montag, 19 August 2019 09:57)

    Liebe Claudi,
    wenn man die Augen offen hält und auf solche tollen Lebenstipps trifft, muss man nur noch bereit sein, diese anzunehmen. Leider gibt es im Freundeskreis ein paar Leutchen, die eisern an ihrem Elend festhalten, warum auch immer. Aber denen zeig ich jetzt dann mal diesen Blog. Herzliche Grüße von Isa

  • #23

    Gudrun (Montag, 19 August 2019 10:40)

    Liebe Claudi,
    deine offenen und klugen Worte haben mich sehr berührt; traurig und zuversichtlich gleichermaßen gestimmt.
    Ich wünsche dir von Herzen, dass du den Weg aus der Traurigkeit findest. Es ist nicht so einfach, nicht zurückzuschauen 0der zu gehen... Aber sich klar zu machen, was man alles hat, was einen wirklich glücklich macht, das ist so wertvoll! Ich danke dir für deine weisen Gedanken
    und grüße dich herzlichst, Gudrun

  • #24

    Tanja Keller (Montag, 19 August 2019)

    Hallo Claudi,
    was für tolle Worte von Dir und von diesem weisen Katzengeschöpf.
    Das hat mich gerade wieder einmal zum Wesentlichen zurück gebracht - anstatt traurig zu sein, dass der Abschied von meiner Nicki unaufhaltsam näher kommt, sollte ich genießen, dass sie wir uns jetzt noch haben. Eigentlich weiß ich das ja auch, aber manchmal ist es eben recht schwer, sich aus den schlechten Gefühlen raus zu winden. Und dann lese ich Deine Zeilen - und schwupp muss ich lächeln, weil ich wieder vor Augen habe, worauf es ankommt.
    Vielen Dank liebe Claudi! Und Dir immer wieder ausreichend Kraft, im Hier und Jetzt zu sein statt im Gestern. Du bist ein besonderer Mensch und ich freue mich, dass ich Dich kennengelernt habe.
    Herzlichste Grüße

  • #25

    Sarah (Montag, 19 August 2019 12:18)

    Liebe Claudi

    Als ich Deinen Text gelesen habe musste ich an das Lied "landslide" von Fleetwood Mac denken. Ich finde, da ist so viel drin, Schmerz, Trost und Weisheit.
    Danke für Deine Offenheit und eine herrliche Umarmung von mir

  • #26

    Angelika und Monty (Montag, 19 August 2019 14:45)

    Liebe Claudi,
    wir hatten erst einmal Kontakt durch die TK mit meinem sensiblen, sanften Hundemann (deine Worte), aber ich bin wieder sehr berührt von deinen Worten.. Es wird auch hoffentlich zu gegebener Zeit Folgekontakte geben, da mich der erste echt umgehauen hat.. Monty hatte am Donnerstag eine Kreuzband-OP, aber der kleine Schatz ist unendlich tapfer und ich bin so froh, dass er bei mir ist! Ich wünsche dir von Herzen Kraft für alles kommende und umarme dich in Gedanken! Denn auch wir sind froh, dich gefunden zu haben..! Herzlichst Angelika und Monty

  • #27

    Karin mit Mira und Neo und Merlin im Herzen (Montag, 19 August 2019 18:05)

    Liebe Claudi,

    dass du so wunderbare Gedanken hast zeigt doch, dass die Gedankenspirale nicht mehr so große Macht über dich hat, wie - vielleicht - noch vor ein paar Monaten. Es klingt für mich nach "Hey, so leicht bekommst du mich nicht mehr in deine Fänge!"
    Rückfälle darf es immer geben, wir sind Menschen mit einem Herz, einer Seele und Gefühlen, und die lassen sich nun mal nicht immer so lenken, wie wir es gerne hätten.
    Mein letzter ganz schlimmer Kummer wegen einer zerbrochenen Beziehung ist schon eine ganze Weile her. Aber ich hab diese Zeit in Erinnerung als "Couchzeit" bei verschiedenen Freunden (was mir sehr gut getan hat), verrückte Dinge tun, die ich schon immer mal tun wollte, und einfach ganz lieb und geduldig mit mir selbst sein (gerade an Tagen, wo es mich wieder zurückgezogen hat in Gedanken).

    Ich wünsche dir, dass die frohen und dankbaren Tage im hier und jetzt überwiegen und dich tragen umarme dich sehr herzlich ��

  • #28

    Charlotte (Montag, 19 August 2019 19:04)

    Claudi, so so schön - dein Text!! Und hier meine Antwort auf deine Sonntagsfrage:

    Ich bin froh, dass ich
    - alles bewegen kann, was an mir dran ist
    - auf die Straße gehen kann - ohne Angst haben zu müssen, dass ich nicht lebend auf der anderen Seite ankomme
    - noch keine 90 bin und sterbenskrank auf dem Bett vor mich hinsiche
    - ich den allerbesten Papa der Welt hatte
    - so schöne Texte lesen kann
    - DICH HABE ♥ DANKE!!
    Deine Charlotte

  • #29

    Edith (Dienstag, 20 August 2019 12:55)

    Liebe Claudi,
    Vielen Dank für deine Gedanken ! Es ist tatsächlich eine immerwährende Ebbe Flut Bewegung im Leben. Trotzdem versuche auch ich die schönen Momente im Dasein mit allen Sinnen zu geniessen. Unsere zwei pelzigen Mitbewohner helfen uns jeden Tag und zaubern mehr als ein Lächeln auf unsere Lippen

    Alles Liebe Edith

  • #30

    Andrea Stens (Dienstag, 20 August 2019 14:27)

    Danke liebe Claudi, du schreibst so schön und klar, ich kenne das liebe Grüße

  • #31

    patricia (Dienstag, 20 August 2019 16:57)

    hallo claudi, haben den blog erst heute am dienstag gelesen. er hat mich sehr berührt und mich wieder auf bessere gedanken gebracht, denn mir geht es momentan genauso!!!
    allerliebste grüße sina und patricia

  • #32

    Andrea Lang (Dienstag, 20 August 2019 21:30)

    Liebe Claudi!
    Einfach nur großartig! Evident- entwaffnend evident!
    Hervorragend geschrieben! Respekt!

  • #33

    Nadine (Mittwoch, 21 August 2019 08:43)

    Liebe Claudi, deine Art zu schreiben ist der Wahnsinn. Du hast sooo recht! Man sollte seinen Gefühlen Raum geben, auch der Traurigkeit aber irgendwann ist es genug mit dem Kacke-Haufen. Es ist immer leicht zu sagen, denk an das was du hast, wer um dich ist, wie gut es dir geht, wenn man gerade traurig ist. Wenn ich dann aber deine Worte lese, geht es mir besser u ich fühle mich stark u mutig genug, mich an alles Gute zu erinnern. Ganz lieben Dank dafür! Liebe Grüsse von mir u auch von Bounty ;-) (Bounty ist übrigens am 15.08 erfolgreich umgezogen u ich denke, sie fühlt sich wohl)

  • #34

    Kati (Mittwoch, 21 August 2019 13:42)

    Liebe Claudi,
    das sind berührende Worte, die man nicht oft genug sagen kann. Heutzutage sehen die Menschen viel zu oft das Schlechte oder das, was sie nicht mehr haben. Ich versuche seit einiger Zeit immer etwas zu finden, was an diesem Tag schön / positiv war und noch besser: mich zum Lächeln oder gar zum Lachen gebracht hat. Das ändert die Sicht auf die Dinge tatsächlich.

    Ich werde jetzt noch mehr drauf achten, dass ich mir vor Augen führe, was ich habe und was gut ist - hier und jetzt. So lange ich Katzen habe, wird sich immer etwas finden. :-)

    Ich wünsche dir alles Gute bei dem, was dich jetzt in Zukunft erwartet.

  • #35

    Gisela (Mittwoch, 21 August 2019 22:22)

    Liebe Claudi,

    wieder mal in Deinem Blog ein tiefgreifendes Thema, daß die Menschen berührt. Die Welt wäre so viel einfacher und glücklicher, wenn man es schafft, im JETZT zu leben und sich dankbar bewußt ist, was alles da ist.! Wie viel Traurigkeit würde dann einfach verschwinden.....

    Ich umarme dich du fleißiges Bienchen

  • #36

    Regina (Sonntag, 25 August 2019 20:31)

    die Koreaner drehen die Akupunktur Monade um, so dass sich eine Wellenform ergibt-mit Höhen und Tiefen. Das ist unser Leben. Wäre es alles ganz Gerade - auf einem Strich- wäre es der Stillstand und kein Leben. Die Traurigkeit gehört leider auch dazu und ich wünsche Dir, dass sich dadurch für Dich neue Wege öffnen. Manchmal begleitet uns ein Partner nur einen Teil unseres Lebens, insbesondere wenn der andere Teil viele neue Wege geht, sich spirituell weiter entwickelt und der alte Partner dem vielleicht gar nicht folgen kann. Dazu noch eine kleine Geschichte- meine Nachbarin hatte einen Autounfall und das Auto hatte einen Totalschaden, ihr war zum Glück nicht viel passiert. Sie war sehr traurig. Jetzt geht es ihr wieder gut, sie hat ein neues Auto, ist sehr stolz und glücklich und hat sich sogar verbessert. So etwas wünsche ich Dir auch, dass sich neue Türen für Dich öffnen und dich Dein Weg zu einem neuen Glücklich sein führt.
    Meine liebe, sehr geschätzte Claudi--Herzliche Grüße von Regina

  • #37

    Janine (Mittwoch, 28 August 2019 23:02)

    Hallo Claudi, wir hatten unseren ersten Kontakt durch die TK mit Carlos. Ich habe in Ruhe die Zeit gefunden und mir deine Zeilen aufmerksam durch gelesen. Deine Worte, deine Gedanken kann ich sehr gut nachempfinden. Zur Zeit geht es mir auch so und versuche in meinem Kopf das Geschehene, ungeschehen zu machen. Leider geht es nun mal nicht. Die Situation zu akzeptieren und nach vorn zu schauen ist der erste Schritt. Ich teile deine Ansichten und Einstellungen hier zu. Zu sehen und sich daran erfreuen, was man im Leben hat. Jeder sollte genau hinschauen und das Leben genießen in all seinen Facetten. LG Janine

  • #38

    Kerstin (Montag, 30 September 2019 12:16)

    Danke liebe Claudi für diesen Beitrag. Für mich kam er genau heute zur richtigen Zeit.
    Sei gegrüßt