#Heute ist ein guter Tag zum sterben.

Mein Gespräch mit Kater Jack begann genau so. Bereits im Moment der Verbindung nehme ich sein aufatmen, seine Entschlossenheit wahr. Er hat sich entschieden. Nach längerer Krankheit und Schmerz des Körpers ist seine Seele bereit. Bereit, diesen Körper zu verlassen. Bereit, aufzubrechen. Bereit, überzugehen in die körperlose Dimension, die für uns, die wir im Körper stecken, kaum greifbar scheint.

Es ist Zeit, diesen Körper zu verlassen.
Mir ist aufgefallen, dass es mehrfach im Jahr  immer wieder Zeiten gibt, zu denen eine Art Portal geöffnet zu sein scheint. Eine Art Durchgang. Eine Öffnung, die uns erlaubt, ein kleines bißchen leichter in diese andere, unbekannte Dimension zu schlüpfen.

Formwechsel

Das bedeutet nicht, das außerhalb dieser Portal-Phasen - ich bleibe einfach mal bei diesem Begriff - kein Übergang möglich ist. Und doch scheint es in diesen Zeiten etwas einfacher, die physische Hülle zurückzulassen und dorthin zurückkehren, woher wir alle gekommen sind.

Daisy
Vor einigen Tagen hatte ich ein berührendes, sehr friedliches Gespräch mit Schäferhündin Daisy. Ihre Menschenfreundin möchte wissen, ob sie noch leben mag, wie sie zu all dem steht, ob sie bereit ist. Daisy ist eine fröhliche, liebenswerte Schäferhündin, die schon lange vorbereitet ist, auf das, was kommt. Und auch sie schickt mir, wie Jack: Ich bin soweit. Und sie fügt hinzu: „Ich bin soweit, wenn Du es bist.“

 

Für ihre Menschenfreundin, die sie über alles liebt, mobilisiert Daisy die allerletzten Reserven, obwohl es schon längere Zeit schwierig ist, mit diesem Körper zu sein. Daisy hat Knochenkrebs.

Der ewige Kreislauf des Lebens.

Tiere haben häufig - nicht immer, aber sehr viel öfter als wir Menschen-  ein anderes Verhältnis zum sterben. Die meisten Tiere wissen um den Kreislauf des Lebens, fühlen den Sterbe-Prozess als natürlichen Übergang zu etwas anderem, einer anderen Form. Eine Form, die eben nicht mehr stofflich, nicht mehr irdisch ist. Dieses Wissen erleichtert das zurücklassen der physischen Hülle, den Austritt aus dem kranken oder nicht mehr lebensfähigen Körper erheblich.

Dieses Wissen lässt zu, das wir zwar mit einer gewissen Wehmut und Traurigkeit dem Ende unserer Reise entgegen sehen- gleichwohl aber wissen, das diese Reise in keiner Weise das Ende von allem ist.

Für uns, die wir zurückbleiben, bricht natürlich eine Welt zusammen. Nichts ist dann mehr wie zuvor. Das geliebte Fellwesen nicht mehr an der Seite zu haben, das verändert alles.

 

Vom Abschied nehmen.

Zeit, den Körper zu verlassen.

Daisy.

Formwechsel.


An guten Tagen.

An guten Tagen
Seit der Tierkommunikation hat sich meine Sicht auf das Leben und Sterben verändert. Und an guten Tagen bin ich in der Lage, den Kreislauf des Lebens, des Werdens und Vergehens, anzunehmen - mit ganzem Herzen. An guten Tagen schaffe ich es, das Leben in einem Körper als Reise zu betrachten. In etwa so, als hätten wir eine lange, gute Zeit im Ausland verbracht, dort ein gutes Leben gelebt, gelacht und geliebt- und würden am Ende unserer Reise eben wieder nach Hause fahren. So fühle ich an an guten Tagen.

Ein Häufchen Elend.

An schlechten Tagen vermisse ich jene, die ich physisch nicht mehr neben mir habe, überaus schmerzlich. Bei all dem, was ich inzwischen weiß, bei all dem, was ich in den herrlichen Gesprächen mit und von den Tieren fühlen darf, die nicht mehr im Körper stecken - an schlechten Tagen bin ich doch nur ein Häufchen Elend.

Wünsche mir das geliebte Wesen zurück, so sehr. Möchte meine Nase in ihrem weichem Fell vergraben, in ihr lustiges, liebes Gesicht sehen, möchte sie einfach nur fühlen. Köperliche fühlen.
An diesen Tagen will ich sie einfach nur zurückhaben. Und dann ist es völlig egal, was ich weiß: es tut weh. Auch nach vielen Jahren noch.

 

Und so geht es Euch da draußen ganz sicher auch: es tut unglaublich weh, unsere geliebten Geschöpfe körperlich nicht mehr neben uns zu wissen, sie nicht mehr mit all unseren Sinnen fühlen zu können. Und wenn ich ganz ehrlich bin:  bis heute habe ich nicht vollständig begriffen, wozu diese Abschiede, dieser Schmerz gut sein sollen.

Unser Tierfreunde wissen meist sehr genau, wohin die Reise geht.
So wie Kater Jack. So wie Hündin Daisy. Und eben viele, viele andere, die oft diese Portal-Tage nutzen, um ein klein wenig leichter in eine andere Form überzugehen.


 

Greti hat mal zu mir gesagt: "Es gibt keinen Ersatz für das Leben. So herrlich es in dieser körperlosen Dimension auch sein mag!"

 

Und so lade ich Euch ein - ganz im Sinne meiner Greti - das Leben anzunehmen. Mit allem, was kommt.  Mit allem was darinnen steckt. Unsere Tierfreunde machen es uns vor: sie sind Meister im annehmen, verzeihen, lieben und wertschätzen  - sie sind Teil des Kreislaufs. Der ewige Kreislauf von leben und sterben, werden und vergehen. Und dann beginnt alles von vorn.

 

Jack hat entschieden: Heute ist ein guter Tag, um zu sterben. Die Reise anzutreten. 
Und Du, mein Mensch, der Du zurückbleibst in Deinem Körper, sei nicht traurig. Es ist kein Abschied für immer.

 

Gute Reise, lieber Jack, liebe Daisy - wir sehen uns!

Gute Reise, lieber Freund.


Kommentar schreiben

Kommentare: 10
  • #1

    Ute (Samstag, 19 Mai 2018 21:18)

    Wunderbare, hilfreiche Worte.
    Wir müssen sie nur verstehen wollen, damit wir Abschiede nicht für die Ewigkeit annehmen.
    Danke Claudi �

  • #2

    Marie-Theres (Sonntag, 20 Mai 2018 17:06)

    Liebe Claudi,
    Du schreibst so schön, ich lese alles von Dir so gern. Es wird nie langweilig. Und meine Katzen lieber Dich sowieso. Danke, das Du für uns da bist.

    Susi mit Bonnie, Filara und Jack im Herzen für immer

  • #3

    Cornelia Brinckmann (Sonntag, 20 Mai 2018 17:11)

    Sehr schön und wahr, schmerzlich und dennoch schön- Danke Die Claudi ❣️���

  • #4

    Lilian (Sonntag, 20 Mai 2018 17:29)

    Gestern habe ich ohne MaoMao meinen Geburtstag so recht und schlecht gefeiert.
    Da kamen Deine Zeilen gerade zur rechten Zeit!
    Eine Erinnerung daran, dass wir uns alle in einer anderen Dimension Wiedersehen werden. Danke!

  • #5

    Barbara Bartz (Sonntag, 20 Mai 2018 18:45)

    Hach......und direkt laufen die Tränen....❤️
    Aber ich bin froh, dich zu haben.....lg �

  • #6

    Gisela (Montag, 21 Mai 2018 20:14)

    Wieviel mehr Wissen und Weisheit haben unsere Tiere, wir können so viel von Ihnen lernen. Du findest die richtigen Worte für uns, liebe Claudi, damit wir intensiv darüber nachdenken und annehmen können.

    Danke Claudi !!!

  • #7

    Heike Busche (Mittwoch, 23 Mai 2018 13:51)

    Liebe Claudi,

    Abschied nehmen, von einer geliebten Seele, stellt uns immer wieder vor eine große Herausforderung. Es schmerzt so sehr, weil wir nicht in der Gewissheit auf ein Wiedersehen leben, wie unsere Mitgeschöpfe.
    Deine wunderbaren Zeilen sind, wieder einmal, sehr hilfreich, um daran zu glauben:

    ES GIBT EIN WIEDERSEHEN!

    Danke, dass Du Dein Wissen darum und Deine Weisheit mit uns teilst!

    Ich bin so froh und dankbar, dass es DICH gibt!

    Ganz liebe Grüße
    Heike

  • #8

    Tina ❤ Hope (Freitag, 01 Juni 2018 14:27)

    Liebe Claudi,
    Unser Gespräch ist nun schon ca. 4 Wochen her. Es hat mir unendlich viel bedeutet, dass meine Hope durch Dich zu mir sprechen konnte und ich zu Ihr.
    Wenn es mir schlecht geht, höre ich mir die Audio-
    Mitschnitte an und es geht mir besser, weil ich das Gefühl habe, dass Hope immer in meiner Nähe ist.
    Ich weiss vom Kopf her, das alles so sein soll, wie es ist, wäre nicht dieser nicht enden wollende Schmerz .
    Ich werde jetzt in nächster Zeit Deine Meditation in Angriff nehmen, und versuchen mit Hope Kontakt aufzunehmen. Denn sie ist da.!!!� Du hast mit Deinen Worten recht, Meine Hope hat mir ganz klare Signale gegeben, dass es Zeit ist, den Körper zu verlassen.
    Nur wir sehen diese Signale manchmal erst später aus der Angst heraus unsere geliebte Fellnase gehen lassen zu müssen. Ich glaube es geht fast jedem so.
    Liebe Claudi, ich danke Dir unendlich und bleibe so wie Du bist, denn Dein Weg ist der Wahre und Richtige.
    Umarme Dich lieb.�

    Deine Tina

  • #9

    Michi und Maxi (Mittwoch, 22 August 2018 20:44)

    Liebe Claudi,


    So treffend und wunderbar geschrieben ,sehr mystisch diese Polartage,dennoch kann ich mir sehr gut vorstellen das es sie gibt.
    Ich liebe es von Dir zu lesen ,es tut einfach meiner Seele so gut !
    Es macht es ein Stückchen leichter mit dem Verlust umzugehen , denn es geht nichts verloren …… die Liebe bleibt und zwei Seelen die einmal zusammengehören werden nie getrennt sein ,

    Bis wir uns einmal wiedersehn.

    Bin dankbar Dich gefunden zu haben ,schön das es Dich gibt,

    Alles Liebe von Michi und Maxi � für immer in meinem Herzen

  • #10

    Murki (Mittwoch, 03 Oktober 2018 20:07)

    Ich danke Dir so sehr für Deine so aufrichtigen und liebevollen Worte.
    Beim Lesen trudelten mir die Tränchen.
    Ganz mir aus dem Herzen.
    1gbg